Wirtschaftlichkeit und Standortsicherung

Wirtschaftlichkeit
Wirtschaftlich betrachtet konnte der JuKi e.V. in den letzten Jahren mit seinen vielfältigen Circusangeboten trotz fehlender staatlicher Regelförderung durchschnittlich ein bilanzielles Plus von 20.000 Euro im Jahr ausweisen. Es wurden Zins und Tilgung für die Immobilie Rappenhof bedient, der laufende Betrieb finanziert und einer durchschnittlichen jährlichen Abschreibung von 100.000 Euro durch Investitionen entgegengewirkt. Finanziert werden unsere Angebote durch eine faire Umlage der Kosten. Dabei stehen familienfreundliche Preise im Mittelpunkt. Für unsere Angebote mit Programm, inklusive Unterkunft und Verpflegung berechnen wir zwischen 20 und 35 Euro pro Tag und Person, wobei auch eine kostenlose Teilnahme durch die Übernahme von unserem Pimparello Sozialfond möglich ist.

Neue Herausforderungen
In Zukunft stehen wir aber vor neuen Herausforderungen.
Immer mehr junge Menschen erfreuen sich an der Arbeit mit der Circuskunst. Daraus entwickeln sich auch immer mehr Circusangebote. Um uns auf Dauer am Markt etablieren zu können, möchten wir nicht mit anderen Anbietern in direkte Konkurrenz treten, sondern zu unserem qualitativ hochwertigen Angebot, nämlich Circus in der Natur gemeinsam zu leben, ein Ergänzungsangebot und Alleinstellungsmerkmal schaffen. Hinzu kommen die allgemeinen gesellschaftlichen Herausforderungen. Angebote des Konsums und der virtuellen Medienlandschaft werden immer beliebter bei Kindern und Jugendlichen. Die Ganztagesbetreuung und Ganztagesschule, teils auch in den Ferien, macht häufig Schule zum einzigen Lernort und unterbindet die so wichtige außerschulische kulturelle Jugendbildung. Hinzu kommt die virtuelle Angst von Eltern, Kinder auch über Nacht einer Betreuung anzuvertrauen.

Attraktivität erhöhen
Mit dem Anspruch, ein circuspädagogisches Zentrum für Süddeutschland zu sein, möchten wir unsere bisherigen Angebote von Ferienfreizeiten, Schullandheimen, Familienfreizeiten und insbesondere unsere Qualifizierungs- und -Bildungsangebote so weiterentwickeln, zum Beispiel mit unserer Berufsfachschule und unserer Hilfe zur Erziehung, dass wir auch für andere Anbieter und deren Nutzer attraktiv werden.
Mit unseren kommunikativen neuen Ferienhäusern können wir unserem Standort und unserer Circusarbeit mit Kindern und Jugendlichen einen Wohlfühlcharakter für eine hohe Lebensqualität bieten.

Wirtschaftliche Stabilität sichern
Damit unsere wirtschaftliche Stabilität trotz der kommenden Herausforderungen auch in Zukunft gewährleistet bleibt, ist das Infrastrukturprojekt Ferienhäuser dringend notwendig. Eine öffentliche Regelförderung bleibt für die Zukunft weiterhin unabdingbar.

Standortsicherung
Das Infrastrukturprojekt Ferienhäuser ist eine adäquate Antwort auf die kommenden Herausforderungen und wird weitreichende Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit, Qualitätssicherung und -entwicklung und Attraktivität unserer Circusarbeit haben und kann somit unseren Standort nachhaltig für die Zukunft, mindestens der nächsten dreißig Jahre, sichern. Das gleichzeitige Erreichen einer öffentliche Regelförderung bleibt weiterhin unabdingbar.

JuKi – Zukunft für Kinder und Jugendliche e. V.; Rappenhof 1; 74417 Gschwend
Telefon: +49 7972 9344 0; Telefax: +49 7972 9344 50; info@circartive.de; www.circartive.de